FC Prechtal Aktuell


Neue Flutlichtanlage für den FC Prechtal

Die alte Flutlichtanlage auf dem Sportgelände des FC Prechtal e.V. war in die Jahre gekommen und sorgte durch diverse Defekte für einen hohen Reparaturaufwand. Außerdem wollte der FC Prechtal e.V. mit den energiesparenden LED-Flutern einen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Die Investition in eine neue LED-Außenbeleuchtung wäre jedoch für den FC Prechtal e.V. kaum finanzierbar gewesen. Dank der Fördermittel des Badischen Sportbund e.V. sowie der finanziellen Förderung des Projektträgers Jülich im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums, war die Finanzierung jedoch möglich.

Der FC Prechtal hat auf beiden Plätzen das Flutlicht modernisiert; also dem regulären Rasenplatz sowie dem etwa 60 x 40 Meter großen, daneben liegenden Trainingsplatz.

Der Nebenplatz wird gerade im Winter, wenn der Hauptplatz geschont werden muss, viel benutzt. Also in einer Zeit, in der es früh dunkel wird und gutes Flutlicht eine Notwendigkeit ist.

Nachdem die Anlage mittlerweile ein Vierteljahr im Betrieb ist, kann sich das Ergebnis sehen lassen. Die Rückmeldungen der Sportler sind eindeutig: Das neue Licht ist deutlich heller und besser.

 

Der FC Prechtal e.V. bedankt sich an dieser Stelle nochmals bei allen beteiligten Firmen für die unkomplizierte Zusammenarbeit, beim Badischen Sportbund e.V. sowie dem Projektträger Jülich des Bundesumweltministeriums für die finanzielle Unterstützung sowie bei allen freiwilligen Helfern des Vereins für die tolle Mitarbeit.

 

 

 


Gongkommerefasnet 2017

Die Steinberghalle wurde zum Saloon
Prechter Gongkommerefasnet begeisterte Jung und Alt

Elzach-Prechtal. Die 11. Gongommerefasnet stand, nach einer Verschnaufpause im letzten Jahr unter dem Motto: "Indianer, Cowboys und High Noon– d’Gongkommere wird zum Saloon".
Kaum hatten sich die Rothäute vom Stammestreffen in Rottweil erholt, hieß es, sammelt euch am Fuße des Steinberges. Hunderte von Cowboys und Indianern sind dem Trommeln des Veranstalters FC Prechtal gefolgt. Dabei war Wolfgang Moser beim Einsammeln vorneweg galoppiert. Nicht nur Häuptling a.D. August Disch am Eingang freute sich. Die im Saloon - vom Aufbauteam um Sascha Schindler - am Ufer der Elz aufgehängten Steckbriefe rührten in den Tiefen postfaktischer Wahrheiten und heizten neben den Leimentälern die Stimmung womöglich zusätzlich an. Sebastian Klausmann und Martin Schill moderierten. Sie hatten kapiert: den Bären erlegen die Künstler, wir zündeln am Appetit. Hervorragend gelöst. Den Auftakt machte Cowgirl Elli Klausmann. Sie war vor Trampeltier Trump geflohen und suchte in Prechtal eine neue Farm. 5.000 ha sollten es schon sein. Die Einheimische Marie (Tanja Andris) kam zur Hilfe. Cowgirl: „man erzählt mirs jetzt grad ebe, mit Präsident Schill lässt sichs gut lebe. Und im Rathaus bei Tibi, sin au nur liebi“. Hm, wie die Marie do wohl druf kumme isch? Acht tanzende Mädchen aus Teningen waren hernach die passende Animation für Schopping Queen Michaela Wisser. Stückle het sie schu einige gschriebe, nun der erste Auftritt. Von Gucci Täschle und Lagerfelds Mode Muse Nick aus Elze, genauer gesagt von der Vorstandsfrau höchstpersönlich gabs gar wunderliches zu hören. Eine Einkaufstour mit Tücken und dass der Gatte Howi nit aus dem Precht nus wollte het die Sache nit eifacher gmocht. Singende Mülleimer, gefüllt mit FCP-Jungs hatten ebenfalls viele Lacher auf ihrer Seite. Goldgräberstimmung in Elzach. Ein städtischer Bauingenieur (Thomas Steimer) versuchte Klarheit in die komplexe Angelegenheit Faller-Areal zu bringen. Und, statt Windkraft Biomasse mit einer Gülle-Pipeline von Prechtal aus wäre eine Überlegung wert. Das Fasnetvolk war begeistert. Nach soviel Hirnarbeit sorgte die Tanzgruppe „Die Dynamics“für einen gedanklichen Richtungswechsel. Die Mädchen aus Prechtal und Elzach hatten ein phantastisches Showelement einstudiert. Die geforderte Zugabe gab den kecken Maderl recht.Wenn Männer tanzen, ist das oftmals mit einem bestimmten Vorhaben verbunden. Hier galt es mit einem Ballett im Dunkeln böse Geister fernzuhalten. Fünf Prechter Jungs haben dies mit Erfolg erledigt und das Stammesvolk jubelte. Sheriff David Schill (Bild)  feierte sein Bühnendebüt bei der Gongkommerefasnet. Er kam nach Elzach-Nord um zwei angebliche Verbrechen aufzuklären. W. Gerhard war beim Aufstehen noch ohne Sorgen, bis er durch sein Fernglas einen vermeintlichen Äpfelklauer am Sportplatz sah.Was danach geschah, entwickelte sich zu einem fast Drama in mehreren Akten. Matse, Josef, Daniel, Fabian, Oma und eine Leiter spielten die Hauptrollen beim zweiten Kriminalfall. Der Tatort: Bühlacker. Seine Lösung für beide Ereignisse: „und die Moral vun der Geschicht mol nochfroge des hilft villicht“. Nicht nur die Mischung aus Wort- und Gesangsbeitrag beförderten den selbst gedichteten Vortrag in die Kategorie Extraklasse. Den würdigen Schlusspunkt blieb einer Kultfigur der Prechter Gongkommerefasnet vorbehalten. Dem Hinterbur (Richard Läufer) mit, zu einer Geschichte verwobenen unzähligen Witzen in seinem Köcher. Applaus für ihn, Applaus für Alle die bei der Verwirklichung dieses Abends mitgeholfen haben. Stellvertretend sei Patrick Winterhalter genannt, der erstmals für die Technik verantwortlich zeichnete und dies mit Bravour erledigte.


Die im Oktober stattgefundenen G- und F- Jugendturniere waren bei schönstem Wetter, spannenden Spielen und sehr vielen Zuschauern ein toller Erfolg. Vielen Dank an alle die zum Gelingen beigetragen haben!


Unser FCPler Jonas Andris und seine Frau Tanja feierten am 05.09.2014 in der St. Nikolaus-Kirche in Elzach ihre kirchliche Hochzeit.
Die gesamte FCP - Familie gratuliert den beiden recht herzlich und wünscht Ihnen und ihrer Familie für ihre gemeinsame Zukunft weiter alles Gute.


Der diesjährige Sieger des Ortsteilturnier Prechtal/Oberprechtal ist das Team Schrahöfe! So sehen Sieger aus!


Trainerwechsel nach der Saison 2020/21

Zum Ende der Saison 2020/21 beendet Trainer Robert Schäfer seine Tätigkeit bei der SG Prechtal/Oberprechtal. In einem freundschaftlichen und konstruktiven Gespräch kam man "zwischen den Jahren" zu dieser Entscheidung. Auch über die Zeit hinaus bleibt man sich freundschaftlich verbunden und wird gegenseitig einen guten Kontakt aufrecht erhalten. 

Wer das Amt in der kommenden Saison übernehmen wird ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch offen.


Spendenaktion der Nussbaum Medien

 

"Rasenigel" für den FSV Oberprechtal

Der FSV Oberprechtal beteiligte sich mit dem Projekt "Rasenigel" an der Spendenaktion der Nussbaum Medien.

Auch wenn die Verdopplungsaktion der Nussbaum Medien inzwischen abgeschlossen ist kann man immer noch für unser Projekt Spenden.

Über unseren Link unten, oder auf  "www.gemeinsamhelfen.de" - "Projekte" - "alle Projekte" . "Sportprojekte" finden Sie das

Projekt "Rasenigel" für den "FSV Oberprechtal" .

Unser Projekt einfach raussuchen und Anklicken.

Danach öffnet sich das Fenster "jetzt Spenden".

Über dieses Tool kann dann jeder einen noch so kleinen Betrag ( jedoch max. 100€ ) per PayPal / Bankeinzug ect. Spenden.

Dies kann man auf Wunsch dann auch Anonym durhführen.

Eine Spendenbescheinigung bekommt jeder Spender und jeder noch so kleine Betrag Hilft uns weiter.

Wir sind für jede auch noch so kleine Unterstützung dankbar.

 

Wir Bedanken uns schon jetzt bei den Spendern recht Herzlich für die Unterstützung.

 

Bleibt alle Gesund.

                                                                         

FSV Oberprechtal

Die Vorstandschaft

 

Um was geht's??
Da unser Rasenplatz  vor allem im Herbst und Frühjahr durch die Frequentierung immer sehr leidet wurde dieser dann immer mal wieder mit einer Baustahlmatte abgezogen bzw. mit einer schweren Walze Gewalzt.
Diese Maßnahmen sind allerdings eher Suboptimal und auf Dauer für die Rasenfläche nicht Verträglich.
Damit wir unseren Platz auch außerhalb der üblichen Pflegezeiten durch die Firma Kopf besser in Schuss halten und je nach Verhältnissen und Bedürfnissen zusätzlich unabhängig und frei agieren können, haben wir einen „Rasenigel“ der Firma Fischer Spezialgeräte aus Teningen getestet.
Durch den regelmäßigen Einsatz eines solchen Gerätes Verspricht man sich zum einen weniger Rasenfilz und zum anderen eine schnellere Regeneration der arg Strapazierten Rasenfläche. Solch zusätzlichen Pflegemaßnahmen sind keineswegs unüblich und werden bei anderen Plätzen im Zyklus von 3-4 Wochen durchgeführt . 
Was ist ein Rasenigel??

Saison 2020/21  - wie geht es weiter?

Wie schon im Frühjahr wirft das Corona-Virus den Spielplan der aktuellen Saison komplett durcheinander.

Wie es voraussichtlich weitergehen wird lesen sie >>HIER<<


Die Glücksfee war der SG zugetan

Der FSV Oberprechtal sowie der FC Prechtal gewinnen für die SG Prechtal/Oberprechtal beim Gewinnspiel "Lexware macht Vereine stark" einen Trikotsatz im Wert von 2000 €.

In Kürze mehr.........


Spielplatz beim Sportplatz in Oberprechtal Fertiggestellt


Die SG Prechtal/Oberprechtal bedankt sich bei Spendern

Wir bedanken uns bei Petra Hoffemann, Inhaberin der "Rathaus-Apotheke" in Elzach, für die Spende von drei voll ausgestatteten Medizinkoffen für unsere drei aktiven Mannschaften.

Bild v.l.n.r.: Sportlicher Leiter Sebastian Klausmann, Frau Petra Hoffmann, 2. SG-Vorsitzender Martin Herr)

Ebenfalls ein herzliches Dankeschön geht an Dr. Ulrich Ruh für die großzügigen Spenden in den vergangenen Jahren, mit denen unter anderem neue Bälle angeschafft wurden.

Bild v.l.n.r.: Sportlicher Leiter Sebastian Klausmann, Dr. Ulrich Ruh, Maximilian Maier - Kapitän 1. Mannschaft)