Spielberichte 2022/23


 Hintere Reihe von links nach rechts: Simon Burger, Maximilian Maier (C), Felix Göppert, Kilian Winterer, Robin Dengler, Leon Nachtwey, Niklas Herr, Niclas Vogt, Manuel Haas, Michael Moser
Mittlere Reihe von links nach rechts: Sebastian Klausmann (Sportl. Leiter), Martin Schill (Trainer), David Müller (TW-Trainer), Maximilian Göppert, Florian Becherer, Julius Moser, Elias Herr, Tobias Volk, Niclas Henle, Nicolas Burger, Jonas Ohnemus, Lukas Wolf, Marcel Kunz, Timo Hildbrand, Niclas Schill
Vordere Reihe von links nach rechts: Marvin Thüm, Florian Simic, Timo Volk, Nico Volk, Frank Dufner, Marvin Wisser, Raffael Thoma, David Schill, Manuel Burger, Jan Beck


Saison 2022-23


Starke Leistung gegen den Aufsteiger vom Kaiserstuhl

SG Prechtal/Oberprechtal I  - SG Ihringen/Wasenweiler I   3:1 (2:1)

Bericht: VD

Gegen den spielstarken und auch sturmgefährlichen Liganeuling vom Kaiserstuhl konnte die SG Prechtal/Oberprechtal an die gute Leistung aus dem Spiel in Oberried anknüpfen und den zweiten Dreier einfahren.
Die Kaiserstühler verhielten sich zunächst etwas abwartend und griffen früh an, um die SG garnicht erst ins Spiel kommen zu lassen. Doch damit konnten sie die frühe Führung durch Robin Dengler nicht verhindern, der bereits in der 7. Minute durch einen Schuss in die lange Ecke das 1:0 erzielte. Die Freude der Einheimischen währte jedoch nicht lange. Nach einer Nachlässigkeit in der SG-Abwehr konnte Severin Kerk bereits in der 9. Minute den Ausgleich erzielen. In der Folge entwickelte sich eine intensive Partie bei hohen Temperaturen. Die Einheimischen glänzten mit einigen guten Spielzügen, konnten die gut gestaffelte und gut organisierte Defensive der Gäste zunächst jedoch nicht entscheidend überwinden. Bis zur 25. Minute, in der sich Robin Dengler gegen zwei Gegenspieler durchsetzen konnte und den Gästetorhüter mit seinem zweiten Treffer erneut überwinden konnte. Ihringen-Wasenweiler zeigte sich nicht sehr geschockt und spielte weiter voll nach vorne. Beide Mannschaften hatten einige gute Strafraumszenen sodass den Zuschauern auch weiterhin ein interessantes und spannendes Spiel geboten wurde. Gegen Ende der ersten Halbzeit war die SG mit zwei guten Chancen, zunächst durch Timo Volk und kurz darauf durch Marcel Kunz, wieder am Drücker, konnte den Vorsprung bis zur Pause aber nicht mehr ausbauen.
Ihringen-Wasenweiler kam entschlossen und mit viel Elan aus der Kabine und war in den ersten 15 Minuten nach Wiederanpfiff die eindeutig spielbestimmende Mannschaft mit guten Torchancen, aber auch etwas Pech. In der 48. Minute streicht ein Kopfball nach einer Ecke nur knapp über das SG-Tor, in der 49. Minute setzt der Ball nach einem Schuss aus gut 20 Metern auf der Latte auf, in der 53. und 55. Minute verhindert Marvin Vogt in 1-gegen-1-Situationen einen weiteren Treffer der Gäste. Die SG verhielt sich in dieser Phase zu passiv und es dauerte bis zur 65. Minute, bis die Gastgeber ihrerseits wieder einige überzeugende Angriffe starten konnten. Aber in der 74. Minute war man dann auch erfolgreich. Zunächst hatte sich Timo Volk von der rechten Seite bis vor das Tor durchgekämpft, scheiterte dann aber am Torhüter. Der Abpraller landete schließlich bei Michael Moser, der aus kurzer Entfernung zum 3:1 einschoss. Ihringen-Wasenweiler gab das Spiel danach zwar noch nicht verloren, die SG-Defensive mit einem zuverlässigen Marvin Vogt im Tor war aber nun nicht mehr zu überwinden.


Wird Oberried langsam zum Lieblingsgegner der SG POP?

Spfr. Oberried I - SG Prechtal/Oberprechtal I    0:3 (0:0)

Bericht: VD

 

Es gab Zeiten, da ist man aus dem Elztal mit einem mulmigen Gefühl zu den Sportfreunden nach Oberried gefahren. Das hat sich in den letzten beiden Jahren aber geändert. Nach dem Sieg im Vorjahr konnte die SG Prechtal/Oberprechtal erneut alle drei Punkte aus dem Dreisamtal mit nachhause nehmen.
Nach einem flotten Beginn mit der ersten guten Torchance für die Gäste bereits in der 2. Minute konnte sich Oberried so nach und nach immer mehr Spielanteile erarbeiten. Ein Grund dafür war sicher die ungewöhnlich große Zahl von Fehlpässen auf SG-Seite, die Coach Martin Schill einige Male den Kopf schütteln ließen. Beide Teams hatten um die Mitte der ersten Hälfte immer wieder Möglichkeiten, in Führung zu gehen. Je mehr auf Seite der SG schieflief, desto sicherer wurden die Gastgeber und waren bis zum Halbzeitpfiff das engagiertere und aktivere Team. Das torlose Remis zur Halbzeit entsprach aber ziemlich gut den bis dahin gezeigten Leistungen.
Zwar kam die SG druckvoller in die zweite Halbzeit, die erste nennenswerte Torchance hatten aber die Dreisamtäler in der 54. Minute. Aber bereits eine Minute später ließ Timo Volk, nach energischer Vorarbeit von Robin Dengler, auf der linken Seite seinen Gegenspieler ins Leere laufen, zog in die Mitte und ließ dem guten Oberrieder Torhüter mit einem satten Flachschuss keine Chance. Es stand 1:0 aus Sicht der Gäste. In der 63. Minute dann fast das 0:2, doch zunächst scheiterte Timo Hildbrandt am Pfosten und im Anschluss konnte ein Verteidiger den Nachschuss noch auf der Torlinien klären. Die SG war inzwischen aber das klar bessere Team, und so war das 0:2 in der 67. Minute durch Robin Dengler, der es bis dahin fast immer mit zwei Gegenspielern zu tun hatte, die logische Folge dieser Überlegenheit. Das sich das aber auch schnell ändern konnte wurde in der 71. Minute deutlich. Nachdem Robin Dengler nach einem Alleingang am Oberrieder Torhüter gescheitert war, folgte sofort der Gegenangriff der Gastgeber, der fast den Anschlusstreffer brachte. Zum Glück für die SG blieb es bei einem Pfostentreffer. Den Schlusspunkt zum 0:3 setzte Michael Moser. Nach einer rüden Attacke durch seinen Gegenspieler schnappte er sich aber doch noch den Ball und hämmerte ihn aus gut 20 Metern über den Torhüter hinweg ins Netz. Oberried hatte der SG nun nur noch wenig entgegenzusetzen. Auch konditionell waren die Gäste nun deutlich im Vorteil und hätten das Ergebnis sogar noch ausbauen können.

 


Niederlage im Auftaktspiel zur Saison 2022/23

SG Prechtal/Oberprechtal I  -  FC Emmendingen I   1:4 (0:3)

Bericht: VD

 

Nach einem starken Beginn der SG Prechtal/Oberprechtal mit guten Torchancen setzten sich dann doch die Emmendinger mit schnellen Kontern durch, gegen die die einheimische Defensive nur selten Mittel fand. Erst in der zweiten Halbzeit bekam man die Gästeangreifer besser in den Griff und konnte die Partie einigermaßen ausgeglichen gestalten.
Bevor der FC Emmendingen überhaupt zu ersten Torchancen kam, musste der Gästetorhüter in der 4. und 5. Minute gleich zweimal sein ganzes Können gegen Robin Dengler aufbieten, um die Führung für die Heimmannschaft zu verhindern. Erst nach etwa einer Viertelstunde hatte sich der FCE gefangen und kam seinerseits zu guten Torchancen. Die Gäste setzten dabei meist ihre schnellen Angreifer mit weiten Pässen in Szene. So auch in der 20. Minute, in der Kevin Schlegel der SG-Abwehr davonzog und zum 0:1 einschoss. Die Gastgeber reagierten ihrerseits mit guten Angriffen, wurden jedoch in der 28. Minute erneut ausgekontert und Marco Radovanovic schob eine Flanke von der linken Seite zum 0:2 ins Netz. Fünf Minuten später fast dasselbe Spiel. Diesmal machte es Radovanovic alleine und schoss aus 16 Metern trocken zum 0:3 ein.
In der zweiten Halbzeit konnte sich die SG-Abwehr besser in Szene setzen. Vor allem Jonas Ohnemus trug wesentlich zur Stabilisierung bei. Bereits in der 47. Minute konnte Robin Dengler per Kopf auf 1:3 verkürzen - bei der SG und ihren Fans keimte wieder die Hoffnung, vielleicht doch noch ein Pünktchen zu ergattern. Vor allem die Zweikämpfe wurden nun wesentlich energischer geführt und Mitte der zweiten Halbzeit konnte man von einem ausgeglichenen Spiel sprechen. Die Emmendinger blieben mit ihren Kontern aber weiterhin gefährlich, und in der 68. Minute setzte Kevin Schlegel mit seinem zweiten Treffer zum 1:4 den SG-Träumen ein jähes Ende. Auch wenn die SG um die 75. Minute kurz hintereinander zwei gute Einschussmöglichkeiten verbuchen konnte, war der Sieg der Kreisstädter verdient, da es vor allem in den Schlussminuten Torhüter Marvin Vogt zu verdanken war, dass die Gäste keine weiteren Treffer mehr erzielen konnten.
Sicher kein idealer Auftakt für die SG Prechtal/Oberprechtal, aber auch kein Beinbruch. Auf der zweiten Halbzeit lässt sich aufbauen und auch der ein oder andere Urlaub ist irgendwann zu Ende.

 


Bezirkspokal


Und wieder ein frühes „AUS“ im Bezirkspokal

SC Riegel – SG Prechtal/Oberprechtal   5:3 (3:3)

Der Bezirkspokal ist auch in dieser neuen Saison nicht das große Ding für die SG Prechtal/Oberprechtal. Wieder schied man sehr früh aus – und wieder gegen einen unterklassigen Gegner, den Riegeler SC aus der Kreisliga B.
Die Gastgeber, die in der vergangenen Saison sehr schlecht abgeschnitten hatten, hatten sich für die neue Saison offensichtlich verstärkt und sich einiges vorgenommen. Das Spiel, dem eine Schweigeminute für die aus Gottenheim stammende ermordete Ayleen Ambs vorausging, verlief dann aber zunächst mit deutlichen Vorteilen für den Bezirksligisten. Nach einem Pfostentreffer von Timo Hildbrandt in der 5. Minute erzielte Michael Moser nach Zuspiel von Timo Volk zehn Minuten später die Führung für die Gäste. Die Freude dauerte jedoch nicht lange. Bereits zwei Minuten später fiel der Ausgleich durch ein Eigentor nach einer Ecke. Und weitere zwei Minuten später stand es unversehens 2:1 für die Gastgeber durch einen Weitschuss, der sich über Torhüter Vogt ins Netz senkte. Danach ging es Schlag auf Schlag. In der 23. Minute markierte Robin Dengler den Ausgleich, nachdem er von Jonas Ohnemus perfekt in Szene gesetzt worden war. Und nachdem erneut Robin Dengler nur eine Minute später die Gäste wieder in Führung gebracht hatte, schien für die SG Prechtal/Oberprechtal die Welt wieder in Ordnung zu sein. Zwar hatte die SG danach noch weitere Chancen, die Führung auszubauen, doch Riegel verteidigte auch geschickt und glich in der 35. Minute erneut aus.
Der Ausgleich hatte bei den Gastgebern offensichtlich Kräfte freigesetzt. In der zweiten Halbzeit standen sie deutlich höher, griffen früh an, und waren vor allem in den Zweikämpfen das aktivere Team. Aber auch die Gäste setzten Zeichen, so durch Timo Volk, der in der 59. Minute am Pfosten scheiterte. Insgesamt machte die SG aber manchmal einen etwas behäbigen Eindruck und genehmigte sich auch ungewöhnlich viele Fehlpässe. Man hatte das Gefühl, die SG spiele noch im Vorbereitungs-Modus, während hingegen die Gastgeber deutlich auf Pokalmodus mit entsprechendem kämpferischem Einsatz umgeschaltet hatten. Dennoch – in der 90. Minute hätten Timo Volk und Robin Dengler im Duett sozusagen mit dem Abpfiff alles klar machen können, doch mit letztem Einsatz retteten sich der Riegeler SC in die Verlängerung.
In der ersten Hälfte der Verlängerung setzte Michael Moser nochmals den Ball aus 16 Metern an die Querlatte, und weitere gute Chancen wurden vom glänzend aufgelegten Riegeler Torhüter zunichte gemacht. Pech hatte man auch mit einer Schiedsrichterentscheidung in der 103. Minute, der nach einem Foul an David Schill im Strafraum den Gästen einen Strafstoß verweigerte. Praktisch mit dem Abpfiff der ersten Verlängerungshälfte fiel dann auch noch das 4:3 für die Gastgeber.
Fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff erhöhte Riegel sogar auf 5:3. Damit war das Spiel praktisch entschieden. Die SG hätte in der verbleibenden Zeit drei Tore schießen müssen, um weiterzukommen.
So bleiben noch zwei Wochen, um sich auf den ersten Einsatz in der Verbandsrunde vorzubereiten. Gegen der FC Emmendingen wird man deutlich anders auftreten müssen, will man nicht den Kürzeren ziehen.


Kurzmeldungen


Auch dieses Jahr wieder Spielberichte

Wie jedes Jahr, so findet ihr auch wieder auf unserer Internetseite Spielberichte unserer Mannschaft, ganz einfach unter dem Menüpunkt

SPIELBERICHTE


Online-Shop der "SG Oberes Elztal"

Der neue Online-Shop der "SG Oberes Elztal" ist nun eingerichtet und ab sofort verfügbar.

Klick >>HIER<< und ihr werdet direkt auf den Online-Shop weitergeleitet.

Auch erreichbar unter der Menüauswahl oben "SG Oberes Elztal".

 


Spielpläne der 1. und 2. Mannschaft

Die Spielpläne der 1. und 2. Mannschaft sind online und >>HIER<< abrufbar.

Der Spielplan der 3. Mannschaft liegt leider noch nicht vor.


LED-Flutlichtanlage beim FSV Oberprechtal ist installiert und in Betrieb genommen!

Der FSV Oberprechtal hat einen neu Flutlichtanlage bekommen. Künftig wird ernergiesparendes LED-Licht das Spielfeld taghell erleuchten.

Mehr Informationen hierzu findet ihr >>HIER<<


Neue Spielgemeinschaft im oberen Elztal

Die Fußballvereine im oberen Elztal aus Biederbach, Elzach-Yach, Prechtal-Oberprechtal und Winden werden ab der Saison 2022/23 im Jugendbereich enger zusammenarbeiten. Alle Informationen hierzu finden Sie >>HIER<<